Eichenkreuz - Abstiegsrelegation die Zweite

von Steffen Mörk

Auswärtssieg für die Jungs vom Rankbach

Relegation die Zweite - nach dem 3:3 zu Hause gegen Weinstadt fand diesen Sonntag das nächste Spiel gegen den Abstieg an. Diesmal hieß der Gegner Herrenberg! Ein Sieg musste her, nachdem in der Vorwoche zwei wichtige Punkte liegen gelassen wurden. Ebenso für die Herrenberger, welche eine beachtliche Fankulisse als zusätzliche Motivation mobilisieren konnten. Die Aufstellung der Renninger musste insbesondere in der Abwehr der dünnen Personaldecke angepasst werden und wie im letzten Spiel vertrat Sebi Daniel im Tor.
 
Die Anfangsviertelstunde gehörte den Gastgebern. Durch steile Pässe in den Lauf ihrer Stürmer gelang es ihnen wieder und wieder die unsortierte Renninger Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Ein ums andere Mal erspielten sie sich so große Chancen. Schon in der 10. Minute fiel das 1:0 für Herrenberg, nach einem dieser Steilpässe. In diesem Stil ging es noch einige Minuten weiter und die Jungs vom Rankbach konnten sich glücklich schätzen keinem höheren Rückstand hinterherlaufen zu müssen.
Irgendwas jedoch schien Renningen aufzuwecken: die Offensive erstarkte immer mehr und konnte sich oft durchsetzen.
Und plötzlich passierte es: nach einer schönen Flanke ist Dominik mit dem Kopf zur Stelle und erzielt den Ausgleich! Zu diesem Zeitpunkt noch reichlich unverdient.
In der Folge relativierte Renningen jedoch diesen Eindruck und dominierte mehr und mehr das Geschehen. Sturmtank Fritz traf zum zunächst zum 1:2 und kurz darauf zum 1:3 mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze. Renningen blieb dran und hatte weitere gute Chancen.
Die Gastgeber gaben sich jedoch noch lange nicht auf und fanden immer wieder den Weg durch die Renninger Viererkette. Im Anschluss an eine Ecke konnte Renningen den Ball nicht richtig klären und Herrenberg gelang mit einem 25-Meter-Schuss aus zentraler Position ein Sonntagstreffer zum 2:3.
Das Tor fiel mit dem Pausenpfiff!!

Die Pause wurde genutzt um einen Strategiewechsel in der Abwehr vorzunehmen und neue Kraft für die zweite Halbzeit zu schöpfen. Und dies zeigte
Wirkung: der Einsatz wurde erhöht, die Zweikämpfe besser angenommen! Auch die Abwehr spielte besser zusammen, so dass den Herrenbergern offensiv kaum etwas gelang. Die besten Chancen hatte Renningen nach Standards. Einige Freistöße aus bester Position gingen jedoch in den Herrenberger Abendhimmel. Wirkliche Großchancen ließen bei beiden Teams auf sich warten.
Nichtsdestotrotz entwickelte sich ein intensives Spiel mit immer wieder gefährlichen Situationen. Nur am Abschluss haperte es!! In der Endphase warf Herrenberg alles nach vorne und drängte Renningen in die eigene Hälfte. Es begann eine quälend lange Nachspielzeit in welcher die Gastgeber noch einen Freistoß aus vielversprechender Position zugesprochen bekamen.
Aus diesem konnten sie jedoch kein Kapital mehr schlagen.
 
Im Endeffekt ein verdienter 3:2 Sieg für Renningen, dass nun mit 4 Punkten in der Relegation beste Chancen auf den Klassenerhalt hat.
 

Zurück