Erfolgreiche Relegation

von Steffen Mörk

Erfolgreicher Abschluss der Relegation

Nach drei spannenden Spielen auf Augenhöhe ist die Relegation, in der entschieden wurde welche Mannschaften in der neu gestalteten LK2 spielen werden, nun abgeschlossen.
Das letzte Spiel der Relegation CVJM Esslingen - CVJM Renningen war der Höhepunkt dieser spannenden Relegation.
Der CVJM Renningen reiste ohne Auswechsler, aber dafür mit jeder Menge Engagement und Lust auf Fußball nach Esslingen an, um dort den Klassenerhalt klar zu machen.

So startete der CVJM Renningen dominant in das Spiel und erspielte sich direkt auch einige Chancen. Die Esslinger hielten dieser ersten Druckphase jedoch stand und kamen auch immer wieder durch lange Bälle in die Spitze zum Zuge. Die auf Grund Stammspielermangel improvisierte Verteidigung konnte jedoch diese Situationen entschärfen.
Etwa in Minute 15 gelang unserem Stürmerass Fritz dann das Kunststück und er überspielte in Bedrängnis den Torhüter der Esslinger mit einem gezielten Lupfer von der Strafraumkante aus zum 0:1 für Renningen.
Die besonders auf der rechten Außenbahn stark aufgestellten und aufspielenden Esslinger konnten sich jedoch in einer Einzelleistung gegen die bis dahin weitgehend souveräne Verteidigung durchsetzen und gegen den chancenlosen Keeper Bobby einfach zum 1:1 einnetzen.
Der CVJM Renningen ließ sich dadurch jedoch nicht beunruhigen. Das genial und engagierte Trio im zentralen Mittelfeld aus Tobi Hö. Sebi und Erik engagierte sich stark und konnte so sowohl in wichtigen Situationen in der nun stark geforderten Abwehr aushelfen als auch nach vorne gute offensive Impulse setzen.
Nach einem starken Lauf von Erik über die rechte Seite spielte dieser den Ball quer durch den Strafraum, perfekt zu Fritz, der den Doppelpack schnüren wollte. Den Esslingern kam hier jedoch eine der vielen Unebenheiten des Rasenplatzes zu hilfe, so dass der Ball unglücklich versprang und Fritz nur noch ein Luftloch schlagen konnte.
Aber auch von noch so wiedrigen Gegebenheiten hätten sich die Renninger in dieser starken Phase nicht entmutigen lassen. So konnte Sebi noch in der ersten Hälfte aus einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Esslinger heraus mit einem Innenpfostentor zum 1:2 vorlegen. Zur Halbzeit hielt sich dieser Spielstand dann auch.
In der zweiten Hälfte spielten beide Mannschaften nicht weniger engagiert, jedoch musste Renningen schmerzhaft spüren, dass die leere Auswechselbank keine Spielerwechsel zuließ. Bei schwindender Kraft auf Renninger Seite konnte Esslingen zwei Einwechselungen vornehmen, was ihnen einen läuferischen Vorteil einbrachte.
Offensiv kamen bei den Renningern nun kaum noch zwingende Situationen zu stande, lediglich Tobi Hö. kam einige Male zu guten Schussmöglichkeiten, jedoch gingen diese, wenn auch teilweise nur sehr knapp, nicht ins gegnerische Tor.
Die unter anderem durch ihre Einwechselungen konditionell besser aufgestellten Esslinger drehten jedoch immer weiter auf und konnten sich erneut über die rechte Außenbahn durchsetzen, die Abwehr aussteigen lassen und ausgleichen.
Als Renningen gerade alle Kraft zusammennahm und sich nicht mit einem Untentschieden zufrieden geben wollte, wurde die aufgerückte Abwehr überlaufen und den Esslingern gelang der Führungstreffer zum 3:2 gegen den erneut chancenlosen Bobby im Tor.
Wohl wissend, dass für den sicheren Klassenerhalt mindestens ein Unentschieden notwendig war, öffneten die Renninger das Spiel weiter um offensiv doch noch zum Zuge kommen zu können.
So resultierte dies jedoch nicht in Torerfolgen sondern in zahlreichen Eckstößen für die Renninger. Leider ohne zwingende Abschlüsse aufs Esslinger Tor.
Den weiterhin starken Esslingern, die sich nicht einschüchtern ließen gelang es derweil erneut zwei Mal die Abwehr zu überlaufen und alleine vor das Renninger Tor zu gelangen. Der stark spielende Keeper Bobby parierte jedoch beide Bälle bockstark und hielt die Hoffnung der Renninger am Leben.
Leider blieb es zum Schlusspfiff beim 3:2 für die Esslinger, wodurch diese als Gruppenerster den Klassenerhalt in der Tasche hatten.
Alles in allem ein angemessenes Ergebnis, das bei dem chancenreichen Spiel auf beiden Seiten in jede Richtung ausgehen hätte können in einem fairen Spiel. 

Nach Spielende sickerten Informationen vom anderen, zeitgleichen Relegationsspiel der Weinstädter und der Herrenberger durch. Diese spielten 2:2 Untentschieden.

Somit war klar, dass die Renninger punktgleich mit Herrenberg auf Platz 2 bzw. 3 stehen. Obwohl die Herrenberger mit +1 ein minimal besseres Torverhältnis (Renningen: 0) hatten erklärte der Fachwart des Fachbereichs Fußball im Eichenkreuz-Sport in Württemberg, Stefan Kober, der bei den Esslingern mitspielt, dass das Platzierungskriterium zuerst der direkte Vergleich und nicht die Tordifferenz ist.
Da Renningen das Spiel gegen die Herrenberger in der Vorwoche für sich entscheiden konnte, steht nun also fest:

NIEMALS DRITTE LIGA!!!

Zurück